11/02/2005

Im Alltag eingerastet

Jetzt ist also schon November. Es ist kalt geworden. der goldene Herbst hat sich nun auch verabschiedet, obwohl er sich größte Mühe gegeben hat, uns zu versöhnen.
Der Alltag ist eingekehrt, die Arbeit hat uns wieder.

Die Reise scheint soweit entfernt, so unwirklich. Und doch ist sie uns näher denn je.

Wir haben fast jeden Tag Kontakt mit Mani, unserem neuen Freund aus Mamallapuram. Er schreibt sehr oft und einmal in der Woche kratzt er seine letzten Rupien zusammen, um uns anzurufen. Wir rufen dann geschwind zurück und kommen in irgend einer Telefonzelle in Mamallapuram raus, den Strassenlärm immer im Hintergrund. Ein bisschen Indien im Wohnzimmer.

Und so viel Herzenswärme.

Nur eine reichliche Stunde hat unser Gespräch spätnächtens gedauert. Aber es wurde verlängert bis heute. Und macht auf uns auf beiden Seiten der Verbindung sehr froh. Ich hoffe, dass es lange andauert.

1 Kommentar:

vegetarier (apple;-)) hat gesagt…

hi yoga-ei,
tröst, tröst... mitgeschluchzt...

du wirst deinen schmerz nur mit einer sinnvollen tätigkeit bezwingen. ich kann dir nur raten, die beiläufig geschossenen fotos zu sichten, zu verapplen und hier schleunigst im blogger den jeweiligen texten zuzuordnen.

ein überelbisches zack zack
vom kameruner-Qseng